Mit der Vision, den Grillspass mit Funktionalität und Design zu verknüpfen, entstehen bei uns einzigartige Produkte. Dabei liegt uns die regionale Fertigung am Herzen. SWISS QUALITY ist der erste und wichtigste Grundsatz, welcher sich durch den gesamten Entwicklungs- und Fertigungsprozess zieht.

VON DER IDEE ZUM UNTERNEHMEN

Alles begann mit dem Grillmeter: Ein guter Freund kam auf Philipp zu, mit einer besonderen Idee: Er könne doch mit seinem Knowhow einen Spiessligrill aus Chromstahl konstruieren, der einfach besser ist als das, was es auf dem Markt gibt. Gesagt, getan! 2015 entstand der erste Grillmeter der durch seine vielseitigen Möglichkeiten und den geselligen Gebrauch schlagartig gut ankam. Nachdem das erste Produkte weiterentwickelt wurde und weitere Produkte entstanden sind, wurde 2018 aus einer Idee unser Unternehmen.

Fortsetzung folgt …

UNSER FIRMENPROFIL

Langlebigkeit, Qualität und die Fertigung Made in Switzerland ist uns wichtig. Aus diesem Grund werden nur Werkstoffe eingesetzt, welche diesen Ansprüchen gerecht werden. Nicht nur am Beispiel Grillmeter haben wir all diese Faktoren einfliessen lassen, denn unser Repertoire hat sich laufend erweitert, ohne dass die Qualität zurückstecken muss. Individuelle Kundenwünsche können wir dank Knowhow und Einsatz mit unserer Firmenphilosophie von Qualität und Swissness vereinen.

Philipp Bühler

Entwicklung und Verkauf

Ein Praktiker durch und durch! Als gelernter Polymechaniker arbeitete ich mich quer durch die Metallbranche. Von der CNC-gesteuerten Teileherstellung, über Installations- und Servicearbeiten direkt bei Kunden. Ebenso ein Abstecher in die Schlosserei, wo Abkanten, Schweissen und Biegen von Gestellen oder Chromstahlkonstruktionen, kommt mir immer wieder zugute, bis ich schlussendlich mein Platz als Konstrukteur in der Entwicklung im Maschinenbau fand und schlussendlich SteelSign gründete.

Nicole Mai

Administration

Als “Mädchen für alles” ist praktisch seit Anfang an Nicole Mai dabei. Ob es ums Kanten Entgräten, Polieren oder um die liebe Buchhaltung geht, spielt dabei keine Rolle. Ausserdem steht sie zur Verfügung, wenn einmal ein “weiblicher Rat” beim Design gefragt ist.